Musikkapelle Samerberg e.V.

Dorfplatz 8, 83122 Samerberg

E-Mail-Kontakt

post@mk-samerberg.de

Musikkapelle Samerberg

Am Anger 10, 83122 Samerberg

E-Mail-Kontakt

post@mk-samerberg.de

Benedikt Paul

Benedikt Paul leitet seit 2002 die musikalischen Geschicke der Musikkapelle Samerberg.

Sebastian Denzler

Sebastian Denzler wurde 1990 geboren und ist im Landkreis Rosenheim aufgewachsen. Er leitet die Jugendkapelle.

Unsere Dirigenten

Dirigent der Musikkapelle Benedikt Paul

french hornBenedikt Paul leitet seit 2002 die musikalischen Geschicke der Musikkapelle Samerberg und gewann mit ihr in den Jahren 2005 und 2007 den Mittelstufenwettbewerb des Musikbundes von Ober- u. Niederbayern. 2012 erhielt die Musikkapelle Samerberg unter seiner Leitung eine Qualitätsehrung des Bayerischen Blasmusikverbandes für wiederholt „ausgezeichnete“ Erfolge bei den Wertungsspielen und Marschwertungen.
Seine musikalische Laufbahn begann Benedikt Paul als wehrpflichtiger Posaunist beim Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen. Zwischen 2001 und 2006 folgten Studiengänge für das Pädagogik- und Konzertfach Posaune am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Ernst Giehl und Dankwart Schmidt, dem sich bis 2008 ein weiteres Studium im Fach Blasorchesterleitung, an der Anton-Bruckner-Privatuniversität Linz bei Prof. Johann Mösenbichler, anschloss.
2023 wurde er für seine herausragenden Verdienste um die Laienmusik vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst mit der Ehrenamtsmedaille ausgezeichnet. Benedikt Paul unterrichtet an der Musikschule Grassau, führt die Zweigstelle Unterwössen als Zweigstellenbetreuer und leitet die Jugendkapelle Wössen der Musikschule Grassau. Seit 2005 gehört er in Teilzeit dem Polizeiorchester Bayern (Symphonisches Berufsblasorchester) an.

Dirigent der Jugendkapelle Sebastian Denzler

french hornSebastian Denzler wurde 1990 geboren und ist im Landkreis Rosenheim aufgewachsen, wo er bis heute mit seiner Familie lebt. 1998 begann er seine musikalische Laufbahn auf dem Akkordeon. Im Alter von 15 Jahren lernte er zudem Posaune, was sein heutiges Hauptinstrument ist. Unterricht auf der Tenorposaune hatte er u.a. bei Wolfgang Diem und Johann Schmuck an der Musikschule Grassau. Seine wesentliche Instrumentalausbildung erhielt er jedoch über mehrere Jahre im Privatunterricht bei Robert Kamleiter (Posaunist an der Staatsoper München).
Seine Ausbildung als Dirigent begann Sebastian Denzler 2019 beim MON (Musikbund von Ober- und Niederbayern) und schloss diese 2021 als geprüfter Dirigent des bayerischen Blasmusikverbandes (C3) und in der Folge 2022 als staatlich anerkannter Dirigent von Blasorchestern jeweils mit sehr gutem Erfolg ab. Seine Dirigententätigkeit begann er bei der Jugendkapelle Samerberg, welche bis heute unter seiner Leitung steht. Zudem hält der Dirigent der Jugendkapelle bei der Musikkapelle Samerberg regelmäßig Satz-, Register- und Tuttiproben, v.a. im Rahmen der Konzertvorbereitung.
Sebastian Denzler vollzog seine Ausbildung als Dirigent im Wesentlichen bei Manuel Epli. Hier absolvierte er verschiedene Ausbildungsprogramme, u.a. zu den Themen Orchesterschulung, Probenmethodik, Orchesterführung, Partiturvorbereitung, Phrasierung und Gestaltung, sowie Literaturkunde und Programmgestaltung. Des Weiteren wurden Inhalte zur Struktur und Einarbeitung von Werken in der praktischen Probenarbeit mit verschiedenen Orchestern vermittelt. Im Rahmen einer Meisterklasse erwarb er bei dem Dozenten Peter Laib (Musiker bei Ernst Hutter und die Egerländer Musikanten) Fähigkeiten zur Interpretation und Einstudierung von Polka, Walzer und Marsch. Weitere Impulse erhielt Denzler unter anderem durch Meisterkurse bei Jos Zegers sowie Webinare bei Alex Schillings, Dominik M. Koch, Matthias Wehr und Stefan Wardemann.
Seit 2023 erhält der Orchesterleiter zusätzlich Privatunterricht bei Manuel Epli, insbesondere im Bereich Schlagtechnik und Dirigieren, um seine Fähigkeiten weiter zu professionalisieren.

Benedikt Paul dirigiert den Gemeinschaftschor beim Festsonntag des 52. Bezirksmusikfestes des Inn-Chiemgaus in Törwang/Samerberg am 17. Mai 2015

Bitte beachten Sie das Copyright!